CLOSE ✕
Get in Touch
Thank you for your interest! Please fill out the form below if you would like to work together.

Thank you! Your submission has been received!

Oops! Something went wrong while submitting the form

Alessandra Keller und Mathias Flückiger holen Gold

An den Mountainbike Schweizer Meisterschaften im Cross Country in Leysin (VD), welche im Rahmen des Proffix Swiss Bike Cup ausgetragen wurden, holen sich Alessandra Keller (Ennetbürgen) und Mathias Flückiger (Leimiswil) die Titel in der Elitekategorie. Während Flückiger bereits seinen dritten Titel feiert, ist es für die 26-jährige Keller die erste Goldmedaille in der Eliteklasse.

Das Frauenrennen startet im einsetzenden Regen und wird von vielen Stürzen und dem immer schwerer werdenden Terrain geprägt. Es entwickelte sich ein Dreikampf zwischen Alessandra Keller, Sina Frei und Linda Indergand. Die Topfavoritin Jolanda Neff bekundete mehrfach Probleme, stürzt und muss auch Zwischenstops in der Techzone einlegen. Auf dem sehr rutschigen Untergrund konnte Neff so nie in die Entscheidung um die Medaillen eingreifen. Stattdessen verschärfte die Niedwaldnerin Alessandra Keller schon früh das Tempo und kann sich zwischenzeitlich alleine absetzen. Doch den beiden Olympiamedaillengewinnerinnen Sina Frei und später auch Linda Indergand gelingt es nochmals, die Lücke zu Keller zu schliessen. 

Keller durchbricht jahrelange Dominanz von Neff 

So ging ein Trio in den letzten Umgang des Meisterschaftsrennens. Eingangs dieser letzten Runde attackierte Alessandra Keller erneut vehement, kann eine kleine Lücke herausfahren und setzt sich letztendlich knapp vor Linda Indergand durch. Bronze geht an Sina Frei. Für Alessandra Keller ist dies die erste Goldmedaille an den Landesmeisterschaften in der Elitekategorie. Nach sechsjähriger Dominanz von Jolanda Neff profitiert Keller von ihrer derzeit hervorragenden Form: „Ich wusste vor dem Rennen, dass ich hier um den Sieg mitreden kann. So bin ich überglücklich, endlich wieder einmal alles perfekt hingekriegt zu haben“, sagt die überglückliche Alessandra Keller im Ziel. 

Flückiger mit Start-Ziel-Sieg 

Nach dem heftigen Gewitterregen vom Mittag entwickelt sich bei den Männern auf der abtrocknender Strecke ein enorm physisches Rennen. In Abwesenheit des neunfachen Weltmeisters Nino Schurter drückt Mathias Flückiger gleich vom ersten Meter aufs Tempo und kann das Rennen von vorne kontrollieren. Auch Flückigers Thömus-Teamkollege Vital Albin kann seine Position früh beziehen und bis zum Ziel verteidigen. Bronze geht an Andri Frischknecht, der wie Vital Albin sein Medaillengewinn der Short-Track-SM vor einer Woche wiederholt. 

Für Mathias Flückiger kam der Sieg in Leysin nach einem eher verkorksten ersten Teil der Saison auch einem Befreiungsschlag gleich: „Ich bin froh, konnte ich mich gleich zu Beginn „aus dem Staub machen“ und danach mein eigenes Tempo fahren“, gibt Flückiger kurz nach der Zieldurchfahrt zu Protokoll. Auf der anspruchsvollen Strecke sei es für ihn wichtig gewesen, die Konkurrenz im Griff zu haben, um keine unnötigen Fehler zu begehen. „Meine Situation ist insofern komfortabel gewesen, weil ich wusste, dass ich Vital hinter mir wusste“, ergänzt er. „Ich bin stolz, das Trikot des Schweizer Meisters verteidigt zu haben und ein weiteres Jahr mit dem Kreuz auf der Brust fahren zu können“, blickt ein sichtlich zufriedener Flückiger bereits auf die kommenden Rennen. 

Die weiteren Titel in den verschiedenen Kategorien gingen an folgende Athlet*innen: 

U23 Frauen: Ronja Blöchlinger 

U23 Männer: Simon Walter 

U19 Frauen: Monique Halter 

U19 Männer: Jan Christen 

Masters: Andy Kläy 

Make your heart beat fast.
Get filthy dirty.
Feel proud of yourself.

how_to_reg
Jetzt anmelden