CLOSE ✕
Get in Touch
Thank you for your interest! Please fill out the form below if you would like to work together.

Thank you! Your submission has been received!

Oops! Something went wrong while submitting the form

Schlammschlacht-Spektakel zum Saisonschluss am PROFFIX Swiss Bike Cup in Gstaad

Das grosse Saisonfinale des PROFFIX Swiss Bike Cup in Gstaad (BE) geriet zur Schlammschlacht mit Überraschungen. Bei den Frauen gewann die Favoritin und Weltnummer 1, Alessandra Keller. Den Gesamtsieg aber holte sich quasi in letzter Sekunde die junge Noëlle Buri (21) vor Seraina Leugger, die zuvor lange das Gesamtklassement angeführt hatte. Souverän bei den Männern: Vital Albin, der sich Tages- und Gesamtsieg sicherte.

Der tiefe Morast stellte Fahrer und Fahrerinnen zum Saisonschluss noch einmal vor ganz besonders grosse Herausforderungen und testete auch die technischen und läuferischen Fähigkeiten. Selbst die überlegene Siegerin Alessandra Keller (26, Thömus Maxon), die sich in dieser Saison auch in der Weltspitze konstant auf hohem Niveau präsentierte, wurde sichtlich gefordert: «Die Strecke war speziell, der Schlamm war wie Pudding obendrauf. Das habe ich so in der gesamten Saison nicht erlebt, obwohl ich viele Regenrennen gefahren bin.» Die Innerschweizerin geht nun nach einem erfolgreichen Jahr mit den XCC- und XCO-Gesamt-Weltcupsiegen in die wohlverdiente Winterpause.

Noëlle Buri sorgte für Spektakel

 Im Schlamm steckenblieben die berechtigten Hoffnungen von Seraina Leugger (Goldwurst Power/ARC8), die das Gesamtklassement bis zum Rennen im Saanenland angeführt hatte. Die couragierte Noëlle Buri (BIXS Performance Race Team) hatte sich unterwegs auch mit Alessandra Keller spannende Positionskämpfe geliefert.  

Buri aber wurde dann von Anne Tauber überholt – und kämpfte sich mit einer Parforce-Leistung wieder zurück. Mit einem spektakulären Schlusssprint und nur 0,2 Sekunden Vorsprung vor Anne Tauber holte sich die Emmentalerin den Gesamtsieg im PROFFIXSwiss Bike Cup.

Vital Albin clever zum Doppel-Erfolg

Im Rennen der Männer musste Andri Frischknecht (3.) seine Chance auf den Sieg und damit den zweiten Gewinn der Gesamtwertung im PROFFIX Swiss Bike Cup in Folge gleich in der ersten Runde begraben. Der Gesamtführende Vital Albin – wie AlessandraKeller vom Team Thömus Maxon – fuhr im tiefen Schlamm, in dem alle Fahrer ihre Probleme hatten, ein taktisch kluges Rennen. Der Bündner, der sich lange mit Marcel Guerrini (2.) in der Führung abwechselte, setzte sich in der vierten Runde ab und sicherte sich mit dem souveränen Tagessieg zugleich die Gesamtwertung.

Vital Albin ist in dieser Saison der einzige Fahrer mit zwei bzw. drei Siegen am PROFFIX Swiss Bike Cup (Savognin, Gränichen und Gstaad, Zweiter in Lugano) – und damit ein wirklich verdienter Sieger. «Ich habe mich von Anfang an gut gefühlt. Ich wusste, dass Andri zu Beginn angreifen würde, weil ich immer erst ins Rennen finden muss. Ich bin stolz auf den Sieg und den Gewinn in der Gesamtwertung. Jetzt freue ich mich aber auf die Saisonpause», so Vital Albin im Ziel auf demGelände des Flugplatzes in Saanen.

Willst auch du ein Teil des nächsten Kapitels werden?

how_to_reg
Jetzt anmelden